Sonntag, 19. September 2010

Käsevergleich

Wir haben letzte Woche ein paar unterschiedliche vegane Käsesorten bestellt und ausprobiert.

  1. Scheiblettenkäse Mozzarella Style von Tufotti
  2. Scheiblettenkäse Cheddar Style von Tufotti
  3. Florentino Parmazano
  4. No Muh Chäs Kräuter von Vegusto
Erstmal muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin, bei allen vier Sorten. Mein Freund und ich leben seit 2008 vegan und haben uns nie getraut veganen Käse auszuprobieren. Die meisten Kommentare waren sehr kritisch, daher hatte ich vermutet, es lohne sich nicht das Geld auszugeben. Tja da wurden wir eines Besseren belehrt :-)

Den Anfang machte der vegane Mozarella der Marke Tufotti. Es gab kleine Blätterteigschiffchen mit mediteranem Gemüse, Pesto, Tomatensugo und Mozzarella-Käse belegt. Der Käse riecht warm deutlich nach Käse. Wir fanden er schmeckt etwas intensiver als Milch-Mozzarella, aber sehr lecker. Er ist im Ofen sehr gut geschmolzen und hat geschmacklich auch zu Nudeln und Gemüse gepasst. Also Daumen hoch.

Mit dem Cheddar haben wir Kartoffel-Blumenkohl-Gratin gemacht. Superlecker. Ich habe aus Hafercuisine, Hefeflocken und Gemüsebrühe eine Käsesoße gemacht und alles im Ofen überbacken. Meiner Ansicht nach noch besser als der Mozzarella. Klar ist, es sind beides keine Feinschmecker-Käsesorten gehen aber sehr gut als Käse durch und bereichern die vegane Küche auf jeden Fall.

Den Parmezano gabs zum Pastagericht. Er schmeckt eigentlich genauso wie der fertig geriebene Parmezankäse, den man im Supermarkt bekommt. Allerdings ist er natürlich BIO und enthält keine Geschmacksverstärker, was ihn für mich bei weitem ansprechender macht. Er schmeckt nicht wie frisch geriebener italienischer Hartkäse, aber er ist eine gute Alternative und kann durchaus eine helle Soße würzen und ein Pastagericht wohl schmecken lassen. Auch diesen Käse werden wir bestimmt noch einmal bestellen.

Das Beste zuletzt: In den No Muh Chäs Kräuter haben mein Freund und ich uns beide verliebt. Er isst ihn aufs Brot, heute gabs ihn würzig zu Spätzle mit Zwiebeln oder als Käsetoast. Wir sind restlos begeistert. Er erinnert an Ziegenkäse, schmeckt etwas würziger und ich würde behaupten ein Omnivor merkt den Unterschied zu Milch-Käse nicht. Ob erschmilzt konnten wir nicht feststellen, dazu haben wir ihn zu schnell aufgegessen, und die Nudeln waren vermutlich nicht mehr heiß genug als wir ihn draf gegeben haben.
Dieser Käse steht bereits auf der nächsten Bestellliste und wird mit Garantie noch in der unterschedlichsten Form in meinen Gerichten landen. Er passt super zu Trauben, Feigen und man könnte daraus eine Frischkäsecreme zaubern, die in Aubergineneingewickelt wird.

Fazit: Ich ärgere mich, dass wir nicht schon früher veganen Käse ausprobiert haben. Vielleicht probieren wir noch weitere Sorten und ich werde berichten. Falls ihr Empfehlungen oder eigene Lieblingssorten habt, freue ich mich über Anmerkungen.

Kommentare:

  1. Und ich ärgere mich, dass ich bisher immer den Falschen probiert hatte ;-)
    Danke für die Tips, bisher hatte ich nur eher... seltsame Käseersatzprodukte probiert

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp! Ich mag die Cheddar Scheibchen gerne, sind super für Käsetoast. aber den No Muh Chäs hab ich noch nie probiert.

    AntwortenLöschen
  3. probiert mal noch von no-muh-chäs den "dezent". ich halte ihn für den authentischsten käse-ersatz...
    lg eine schweizerin

    AntwortenLöschen
  4. Ja, No Muh Chäs ist ein Traum =)

    Aber die Scheibletten? Also klar, Kuhmilchscheibletten schmecken auch nicht besonders toll, daher kommen die da schon nah ran ;)
    Da empfehle ich aber ganz klar die verschiedenen 400g-Käseblöcke von Vergourmet, die schmelzen toll und schmecken um einiges besser. Und es gibt viele leckere Sorten (http://www.veganversand.at/50087394c6003f823/0428fd9b8f000272b/index.php)!

    Wo es Tofutti aber echt drauf hat: Better Than Cream Cheese. Hmm. Vor allem French Onion. (Und ich mochte als Omni keinen Streichkäse. Ist wirklich besser.)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mich so ziemlich durch die ganzen Käseersatzprodukte getestet. Mein Favourit ist eindeutig der No-Muh-Chäs rezent, auch wenn man einen Blick auf die Zutatenliste wirft. Geschmacklich kommt veganer Käse, in meinen Augen, nicht an einen Kuhmilchkäse heran. Etwa ein Bergkäse, der lange gereift ist, ist immer noch etwas anderes wie das Ersatzprodukt. Trotzdem ist es - für ab und an - eine nette Alternativ. Mich würden die Amerikanischen Produkte reizen, die sollen sehr gut sein. Allen voran die sehr natürlich Käsesorten die auf Nussmilch basieren.

    AntwortenLöschen
  6. Streichkäse mach ich lieber selbst. Dann muss ich nicht warten bis der Postmann sich endlich zu uns schleppt und es ist wesentlich billiger.

    Natürlich ist veganer Käse nicht das selbe, lieber Kräutertopf. Aber ich war doch sehr überrascht, dass der Käse sehr zu genießen ist. Vor allem nachdem wir mal eine Packung Streichkäse gekauft hatten, der original nach Akrylfarbe schmeckte...widerlich.

    Ich werde nächstes Mal den Santeciano und auch den dezenten probieren, danke für eure lieben Ratschläge.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Nicht den Santeciano! Also der ist auch ok, aber die sechs (?) neuen Sorten sind noch besser finde ich. Da empfehle ich den würzigen und den mit Kräutern. Bianco klingt aber auch interessant.

    Aber du kannst sowas selber machen wie den Tofutti Cream Cheese? Wie geht das? Der ist so großartig, ich kanns mir nicht vorstellen ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab vor einiger Zeit den Santeciano probiert....

    Der war geanz eigenartig, hatte so eine komische Konsistenz, wie wenn man in einen Block trockenes Fett beißen würde, kanns nicht besser beschreiben.

    Ich hab ihn dann gerieben und wollte ihn schmelzen lassen, aber das ist dann einfach ein zusammengeklebts, staubtrockenes Gitter geworden :((

    Nicht zu empfehlen...

    AntwortenLöschen
  9. Was sind das eigentlich für Stabilisatoren?
    E 450, E1404 und E1450?

    Ist Stärkenatriumoctenylsuccinat usw. alles modifizierte Stärke?

    Schade, dass es sowas nicht in Bio-Qualität gibt.

    AntwortenLöschen
  10. Also den Santeciano und die neuen davon muss man schmelzen, kalt würde ich die nicht essen.
    Aber wie das trocken werden soll kann ich nicht verstehen, ist doch relativ fettig?

    Die E-Stoffe finde ich auch blöd, aber so lang es vegan ist, finde ich das vertretbar. So selten wie ich sowas esse. Normalerweise mache ich Hefeschmelz.

    Manchmal nehm ich auch den Mozzarella Cheezly zum überbacken (Pizza), den gibts auch in vielen Reformhäusern und er ist relativ günstig. Den Knoblauch&Kräuter ess ich auch mal aufs Brot, ein bisschen bröcklig aber ich mags. No Muh Chäs ist natürlich besser, aber nicht so leicht zu bekommen und teurer.

    AntwortenLöschen
  11. Ärgere Dich nicht, dass Du nicht früher veganen Käse probiert hast. Der schmeckt erst mit ein paar Jahren abstand zu Kuhkäse. Direkt am Anfang hätte der Euch wahrscheinlich nicht geschmeckt - die kritischsten Stimmen zu veganem Käse kommen meist von Neuveganern.

    Lasst ihn Euch schmecken :-)

    AntwortenLöschen
  12. also ich bin ja verliebt in den volcano pepperoni käse von vegourmet, der mit knoblauch und oliven ist auch gut und was besonders positiv an den käsesorten von vegourmet ist, dass sie geöffnet locker über 2 wochen haltbar sind.
    deshalb finde ich die zusatzstoffe gut, das geld lohnt sich da echt.

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram