Donnerstag, 30. März 2017

Orientalischer Quinoasalat mit Grünkohl

Im Februar hatte ich euch schon mein grünes Lieblingsgemüse in meiner neuen Rubrik "Veggie des Monats" bei der BKK Provita vorgestellt. Beim letzten Einkauf in unserem Bioladen hab ich ihn dann strahlend wieder entdeckt: leckeren, frischen Grünkohl aus Deutschland. Um den Salat als vollwertige Mittagsmahlzeit und Mitnehme-Gericht für die Arbeit zu gestalten, habe ich ihn mit Quinoa, Erdnüssen und Karotten verfeinert. Da Grünkohl super mild schmeckt, könnt ihr daraus super gut Smoothies und Salate machen. Lasst euch von meinen Rezepten inspirieren und stöbert ein wenig auf Veganpassion. Solltet ihr zu einer späteren Jahreszeit keinen Grünkohl mehr finden, lässt sich dieser im Rezept durch Kohlrabigrün oder Mangold ersetzen.

Jetzt wo die Tage immer schöner werden, sitze ich am liebsten in der warmen Sonne und genieße einen knackig frischen Salat. Hach wie wäre das Leben, wenn man den ganzen Tag nur essen könnte ;-). Lasst es euch schmecken!

Ergibt einen Salat für 2 Mittagsportionen oder 4 Salatportionen.

Zutaten:
100 g Quinoa
200 ml Gemüsebrühe
150 g Grünkohl, Mangold oder Kohlrabigrün
20 g Erdnüsse
1 Karotte

Den Quinoa in der Gemüsebrühe bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen. Dann beiseite stellen und quellen lassen. Den Grünkohl unter Wasser reinigen, dann in kleine Stücke zupfen, dabei den Steil aussparen (der ist etwas holzig, macht sich aber prima im Smoothie). Den Grünkohl mit ein paar Esslöffeln Wasser 2-3 Minuten im Topf dünsten, dann salzen. Die Karotte grob raspeln. Den Quinoa mit dem Grünkohl, den Karotten und den Erdnüssen in einer Salatschüssel mischen.

Für das Dressing:
2 TL Erdnussmus
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
1 TL Hefeflocken
1 Zehe Knoblauch
ein kleines Stück Ingwer
1 TL Agavendicksaft
50-80 ml Wasser
1 Msp. Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
1 Msp. Koriandersamen, gemahlen

Für das Dressing das Erdnussmus mit Zitronensaft, etwas Pfeffer und Salz, 1 TL Hefeflocken, 1 Knoblauchzehe und einem kleinen Stück Ingwer, sowie etwas Agavendicksaft in den Mixer geben. Etwas Wasser hinzufügen und pulsieren zu einer cremigen Salatsauce mischen.  Kreuzkümmel und Koriander zugeben und gegebenenfalls nachwürzen.

Das Dressing über den Salat geben und genießen.

TIPP: Wer es genießt seinen Mörser zu verwöhnen (und die eigenen Sinne), kann Kreuzkümmel und Koriandersamen in der Pfanne kurz ohne Öl rösten und dann Mörsern. So entfalten sich die Aromen besser und der Geschmack wird intensiver.

Kommentare:

  1. Hab's grade sehr frei nachgekocht, mit den Zutaten, die ich zuhasue hatte - hat super geschmeckt! LG Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Marlene :-). Manchmal reicht einfach ein bisschen Ideenreichtum um ein Gericht besonders schmackhaft zu machen.
      Herzlichst,
      Stina

      Löschen

Newsletter

Instagram